SCHALL UND STAUB – Serena Amrein und Barbara Hindahl

Die Entstehung von Zeichnungen und projizierten Bildern kreiert simultan Schnalzen und Surren – ein Rhythmus von Knacken, Flöten und Aufjaulen, der zum Flow wird. Die Instrumente sind Schnüre und Pigmentpulver als auch Bürodrucker. Diese stehen im Fokus der Künstlerinnen Serena Amrein und Barbara Hindahl. In der Bad Nauheimer Galerie der Trinkkuranlage schaffen sie audiovisuelle Räume. Normalerweise sieht und hört man nicht, wie Bilder entstehen. Der Künstler ist im Atelier. Der Stift schrappt über die Fläche, der Pinsel schlabbert über die Leinwand, mit einem Höllenlärm werden Fotos ausgedruckt. Dieser „Krach“ bildet das akustische Ausgangsmaterial für die beiden in der Galerie gezeigten Audiokompositionen. Der jeweilige Arbeitsablauf generiert den musikalischen Rhythmus. Arbeitsabfallgeräusche ordnen sich zu Tonfolgen. Diese werden auf mehreren Kanälen gespielt. Auf Videos sieht man das Entstehen von Bildern. In der Arbeit mehrspur von Serena Amrein baut sich wie bei einem Tintenstrahldrucker von Barbara Hindahl das Bild Linie für Linie langsam auf. Flankiert werden diese Audio-Kompositionen von Zeichnungen. Was beide Künstlerinnen verbindet, ist Linie und Staub. Sich darauf einzulassen, Gewohntes neu wahrzunehmen und sich von diesen intensiven und gleichzeitig zarten Werken der beiden Künstlerinnen begeistern zu lassen, dazu laden wir, der Kunstverein Bad Nauheim, vom 4. Mai bis 16. Juni 2019 in…

 

Lesen Sie ier den vollständigen Beitrag…